Die Menschen hier bei uns emotional direkt ansprechen, das wollen die Musiker von Nauswärts. Also mit lustigen oder nachdenklichen Texten auf Fränkisch, alle von Brigitte McNeill neu geschrieben, oder wenns unbedingt sein muss, aus dem Hochdeutschen übernommen. Die Musik dazu ist zum Teil selbst komponiert, zum Teil sind es traditionelle irische Melodien, zum Teil 4-stimmige Sätze aus der ländlich-fränkischen Chortradition, und die Tänze entstehen aus fränkischen, irischen, und jiddischen Elementen. Das Ganze ist ein urfränkisches Gemisch, gewürzt mit pfiffigen Versionen von Pop-Klassikern, mit Schwung und Vertrautheit vorgetragen, was nicht verwundert, weil die Musiker immer wieder in den überregional bekannten irischen Bands ‚Finnegan’ und ‚Crosskeys’ zusammen gespielt haben. Außerdem treten Brigitte, Killen und Wigbert mit fränkischen Kabarettprogrammen auf. Bei den Neustädter Schlosshofkonzerten 2006 sowie 2012 war das Nauswärtskonzert die meistbesuchte Veranstaltung.  

Im November 2008 hat Nauswärts seine erste CD "Kerwa" präsentiert. Die 11 Lieder und Instrumentalstücke zeigen die ganze Bandbreite von Nauswärts mit Ausnahme der Popklassiker: Gefühlvolle Balladen, lustige Lieder, ein Acapellasatz und Instrumentalmusik mit irischen-, nordischen-, Balkan- und Klezmereinflüssen. April 2011 folgte die zweite CD „A andre Welt“ Die CDs sind in den Buchhandlungen in Neustadt/Aisch, sowie bei den Bandmitgliedern und bei Konzerten erhältlich. Im August 2012 verließ Andreas Nauswärts, im Oktober kam der versierte Geiger Dietmar Kuboth dazu. Unter seinem Einfluss nimmt  Nauswärts verstärkt Kurs auf Folk, mit einer deftigen Portion Swing und einer Prise Klassik. Im Frühjahr 2017 stieg Clemens aus, für ihn spielt nun der Profimusiker Sven Schöllmann. Es wird spannend, wie sein Einfluss auf Nauswärts sich auswirkt, auf jeden Fall hört sich Einiges verjazzter an und das Klezmerelement wird verstärkt. Das verbindende sprachliche Element bleibt aber ein sympathisches Fränkisch!

Brigitte McNeill  -  Texte, Gesang, Percussion

Killen McNeill  -   Gitarre, Gesang, Arrangements

Sven Schöllmann -  Klarinette, Saxophon, Gesang

Dietmar Kuboth - Geige, Dudelsack, Arrangements, Gesang

Wigbert Winkler  -   Akkordeon, Konzertina, Gesang

 Ach worn die Zeitn schee, so kennerts weitergeh

hom mir uns denkt, den liebn, langa Toch.

Hom tanzt und gsunga gern,

worn jung, die Sorng worn fern,

worn gschpannt aufs Leem, wos des wohl bringa moch.

Drinna hörtmer ganz vertrautes Lachen,

ihr ruftmi zu eich nei in Nebenraum,

mir sin älter, aber net viel gscheiter,

im Herz do hommer nu den gleichn Traum.

Nauswärts Neue fränkische Lieder und Musik Kritiken über Nauswärts

Nauswärts CDs zu bestellen über Killen.McNeill@t-online.de

   Kerwa                                                       A andre Welt

hier Nauswärts Kritik

Nauswärts auf Youtube

Maxglaner/Tzadik Katamar

Bei mir bist du schee/Brahms ungarischer Tanz Nr. 5

Dick Gossip’s /Foxhunters Reel

Der Tod von Forchheim

Der Krieg ist aus

Böhmischer Wind/7.40/Sestorka

Ein neuer Morng/Canon Pachelbel

Mehr als wie essn/Stoppgalopp

Das Meer ist weit

Seit Herbst 2015 Nauswärts neue CD mit Dietmar „Wie im Traum“ Geiger Dietmar Kuboth verleiht dem Klangbild der Gruppe noch mehr emotionale Tiefe bei den Balladen und perfektes, rhythmisches Timing bei der Tanzmusik. Neu sind auch Ausflüge in die Welt der klassischen Musik, die sich mit irischen und norwegischen Weisen harmonisch verbinden. So hat sich Nauswärts auch ihrer irischen Wurzeln besonnen und die wunderschöne Ballade „The Town I loved so well“ in Originalsprache, sowie einen Jig/Reel eingespielt. Das verbindende Element dieser eigenwilligen Mischung aus Eigenkompositionen, Swing, Chanson, Klezmer- und Balkanmusik ist oft, aber nicht mehr ausschließlich, die fränkische Mundart: Neue fränkische Weltmusik eben.